Grüne Jugend für mehr junge Mitbestimmung

Kinder- und Jugendbeteiligung endlich ernst nehmen

Jugendparlamente dürfen keine Schwatzbuden mit Alibi-Charakter sein. Wer es ernst meint mit der Beteiligung junger Menschen, muss ihnen politische Gestaltungsmöglichkeiten überlassen und Gehör schenken. Wir wissen, viele Jugendliche sind bereit, in jugendpolitischen Fragen Verantwortung für die Zukunft ihrer Stadt zu übernehmen. Wir wollen, dass ihnen endlich der Raum dafür gegeben wird. Die Grüne Jugend NRW fordert die konsequente Einrichtung von Jugendparlamenten oder Jugendforen in den Kommunen. In diesen können junge BürgerInnen regelmäßig an konkreten Aufgaben mitarbeiten und ihre Positionen vertreten.

Jung und unbelastet – das schafft Kreativität

Viele Parteien glauben, ausschließlich Menschen, die politisch altgedient sind und jahrzehntelange Erfahrungen haben, könnten gute Politik machen. Wir glauben an junge Politik: Wer jung ist und nicht in alten Strukturen steckt, kann neue, unkonventionelle Ideen einbringen und Kommunalpolitik aus einer ganz anderen Perspektive machen. Die Betroffenen wissen besser, worum es geht, sie können die Konsequenzen einer Entscheidung vor der Haustür absehen. Sie können Chancen und Risiken besser abwägen als PolitikerInnen, die nicht immer nah dran sind. Wer nicht auf junge BürgerInnenbeteiligung setzt, vergeudet kreatives Potential. Gerade die Politik vor Ort kann eine jugendliche Auffrischung gut gebrauchen; von politischer Cliquenwirtschaft Unbelastete entscheiden besser.

Mitmachen schafft Vertrauen

Überall wird das Phänomenen Politikverdrossenheit beklagt. Ein Weg, das politische Desinteresse zu bekämpfen, ist junge Bürgerinnen und Bürger aktiv einzubinden und zu beteiligen, denn wer eingebunden ist, verfolgt den politischen Prozess mit Interesse. In einer Zeit in der sich viele Menschen von der Politik abwenden, müssen wir neue Konzepte finden: Aktive Beteiligung – gerade von Kindern und Jugendlichen – ist da die beste Möglichkeit.

Wählen und gewählt werden

Hip Teens can vote: Auf kommunaler Ebene haben Jugendliche bereits mit 16 Jahren die Möglichkeit, durch ihr aktives Wahlrecht, politisch mitzuwirken. Der Grünen Jugen NRW reicht das aber nicht aus: Wer wählen darf, soll auch selbst die Möglichkeit haben, sich zur Wahl zu stellen – und das auch bereits mit 16. Wir wollen jungen Menschen Verantwortung übertragen, sie als EntscheidungsträgerInnen in unserer Gesellschaft ernst nehmen. Für uns ist die frühe Übernahme von politischen Aufgaben durch Jugendlich unumgänglich.

Wir fordern ein aktives Wahlrecht ab 16, für alle Wahlen, nicht nur für die Kommunalwahlen.

Grüne Jugend NRW: Wir schicken die Zukunft ins Rathaus

Die Grüne Jugend NRW zeigt, dass auch junge Leute in der Politik beachtet werden. Wir mischen uns ein – mit vielen jungen Ideen, die wir in die Partei Bündnis90/Die Grünen einbringen- und mit vielen jungen Kandidatinnen und Kandidaten für die Bezirksvertretungen, Stadträte, Gemeinderäte und Kreistage in ganz Nordrhein- Westfalen. Für uns ist guter Rat jugendlih. Wir schicken junge Menschen in die Rathäuser für eine junge, grüne und stachelige Politik.

MEHR MITBESTIMMUNG VOR ORT!

Zukunft gestalten

Junge Menschen sind die Zukunft ihrer Stadt, ihres Landkreises oder Bezirkes. Diese Zukunft muss für sie und von ihnen gestaltet werden!

Bisher wird noch zu oft von Personen über jugendliche Themen entschieden, die ihre Jugend schon lange hinter sich haben. Der Bezug zu den Anliegen und Wünschen von jungen Menschen fehlt.

Die Grüne Jugend NRW setzt sich dafür ein, dass mehr Jugendliche an der Politik beteiligt werden, sie müssen auch in ernstzunehmenden politischen Gremien ein Sprachrohr finden, denn wer könnte besser für jugendliche Mitbestimmungsrechte stehen?

Wir wollen, dass die Jugend von heute, die Weichen für morgen stelle.“

VOR ORT!

Kurz und bündig: Was wir wollen

  • stärkere Einbindung von Kindern und Jugendlichen in den politischen Prozess
  • konsequente Einrichtung von Kinder- und Jugendparlamenten oder Jugendforen vor Ort
  • Ausweitung der Kompetenzen bestehender Mitbestimmungsgremien
  • Passives Wahlrecht ab 16 auf kommunaler Ebene – aktives Wahlrecht für alle Wahlen ab 16

Mitmachen

Klar, wir freuen uns: Schließlich brauchen auch wir immer wieder neue, jugendliche Ideen – die können nur von DIR kommen !

www.gruene-jugend-nrw.de

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen