Winterdienst in Bad Oeynhausen

In den letzten Tagen wurde viel über die Situation der Bad Oeynhausener Straßen gesprochen. Wir haben nun seit ca. zwei Wochen Winter mit reichlich Schneefall. Die Kinder freut’s, die Eltern vielfach weniger. Denn diese müssen zur Arbeit und sich Gedanken darum machen, wie ihre Zöglinge den Weg zur Schule meistern.

Leider sind gerade diese Wege zur Arbeit und Schule mitunter nicht so möglich, wie die Stadtwerke es selbst auf Ihrer Homepage beschreiben: nämlich auf einer geräumten Fahrbahn bei Straßen der Dringlichkeitsstufe 1.

Tatsächlich kommt es vielen Bürgern so vor, als seien nur die wirklich zentralen Hauptstraßen mit dem Schild eines Räumfahrzeuges in Berührung gekommen – wenn überhaupt. In der Sitzung des Rates der Stadt Bad Oeynhausen vom 04.11.2009 wurde unter TOP 21 der „Änderung der Satzung der Stadtwerke Bad Oeynhausen (AöR) über die Straßenreinigung und Straßenreinigungsgebühren“ zugestimmt. Darin enthalten ist u.a eine Liste der Straßen mit deren Klassifizierung für den Reinigungs- und Winterdienst.

Nun ist es für den Einzelnen natürlich unmöglich, diese Liste komplett durchzugehen und mit den tatsächlichen Verhältnissen abzugleichen. Wohl aber kann man einige Straßen beurteilen, die selbst befahren oder begangen wurden. Und da hört man im Prinzip aus allen Stadtteilen das Gleiche: nicht geräumt. Beispielsweise der „Dörgen“, welcher laut Satzung mit Reinigungsklasse 1 kategorisiert ist – was laut Legende der Satzung der Dringlichkeitsstufe 1 entspricht und somit als eine der ersten Straßen geräumt werden muß – scheint noch keinen Schieber gesehen zu haben. Gleiches wird für die „Bachstraße“ oder z.B. den Borweg mit gleicher Dringlichkeitsstufe gemeldet.

Es ist nicht klar – und es geht aus der der Beschreibung auf der Webseite der Stadtwerke auch nicht hervor – bis zu welchem Zeitpunkt der Winterdienst durch die Stadtwerke durchgeführt werden muß und wie oft. Für die durch die Anwohner durchzuführenden Winterdienste sind hingegen ganz genaue Zeiten und Pflichten angegeben.

In der Innenstadt präsentieren sich einige Straßen, die tatsächlich mit Stufe 4 priorisiert sind, aber trotzdem zu einem gepflegten Stadtbild gehören, in einem nicht akzeptablen Zustand. Priorisierung hin oder her, direkt vor der Hauptpost in der Dr.-Neuhäußer-Straße oder in der Portastraße auf dem Kopfsteinpflaster, kann es nicht sein, dass dort eine 10 Zentimeter Schneematschdecke liegt. Hier queren Fußgänger häufig die Fahrbahnen und können dies nicht sicher tun. Auch die Klosterstraße präsentiert sich in einem mehr als unansehnlichen Zustand und hat augenscheinlich noch keinen Räumdienst gesehen – immerhin Dringlichkeitsstufe 2.

Wer in den vergangenen Tagen mit dem Rad unterwegs gewesen ist wird festgestellt haben, dass selbst die geräumten Wege schwierig zu befahren waren. Hohe Wälle an Einmündungen oder Ampeln, z.B. an der Querung der Mindener-Straße zum Werrepark, machen das Fortkommen zu einem beschwerlichen und dreckigen Unterfangen. Und das, obwohl es am Dienstag schon zwei Tage nicht geschneit hat.

Es wird gar nicht verlangt, dass in Bad Oeynhausen jede Straße im Winter den dunklen Asphalt präsentiert, aber aktuell sieht es nicht besonders vorteilhaft aus in Bad Oeynhausen. Für das Wochenende ist wieder
Schneefall gemeldet und die Wettervorhersage der nächsten 2 Wochen spricht von durchgängigen Minusgraden.

Die Stadtwerke beklagen nun in einem Zeitungsartikel die Salzknappheit und dass Sie trotz des neuen Fuhrpark nicht zeigen können was sie können. Nun, Salz muß auch nicht auf Teufel komm raus auf den Fahrbahnen verteilt werden. Vielleicht würde es viele Bürger ja schon beruhigen, wenn ab und an mal ein Räumfahrzeug den Schnee auch in den 95% der Straßen zur Seite räumen würde, die nicht die Dringlichkeitsstufe 1 haben. Und auch auf den Geh- und Radwegen reicht es in aller Regel, wenn die Schneemassen weggeschoben und nicht weggetaut werden. Lieber auf einer festen, weißen Schneedecke unterwegs sein, als bis zu den Knöcheln im dreckigen Schneematsch zu versinken, wie es jetzt an vielen Stellen der Fall ist.

Die Stadtwerke haben für den Rest der Woche und das Wochenende verstärkten Einsatz avisiert. Hoffen wir, dass sich das bemerkbar macht.

stellv. Fraktionsvorsitzender, Vorstandssprecher im Ortsverband, seit 2008 bei den Grünen in Bad Oeynhausen und seit 2009 Mitglied im Rat der Stadt.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen