Für den Radverkehr, für mehr Fairkehr

Zur letzten Kommunalwahl 2009 haben sich die Fraktionen in Bad Oeynhausen auf die Fahnen geschrieben, die Kurstadt mit dem Siegel „Fahrradfreundliche Stadt“ der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Städte (AGFS) küren zu lassen. Ein „Runder Tisch“ wurde eingerichtet, engagierte Bürger haben viele Stunden in Arbeitsgemeinschaften Konzepte und konkrete Maßnahmen erarbeitet … umgesetzt wurde bis heute leider wenig. Rückblickend kann man sagen, dass an dem Thema „Fahrradfreundlichkeit“ lediglich die Fraktion der Grünen durchgängig und inhaltlich gearbeitet hat.

Sprung auf Matten

Jonas Volkmann im freien Fall. Um den Sturz über die Baustellenabsperrung zu filmen, wurde mit doppeltem Boden gearbeitet.

„Zur Kommunalwahl 2014 wollten wir mit besonderen Mitteln auf die Missstände hinweisen.“ erläutert Ortsverbandvorsitzender Rainer Müller-Held, „Alles Reden und Schreiben hat bisher wenig Früchte gezeigt, vielleicht kann man mit bewegten Bildern sprichwörtlich mehr bewegen.“. „Zunächst war ich skeptisch, inwieweit wir in einem kurzen Spot Fahrradfreundlichkeit oder eben das Fehlen derselben kommunizieren können.“ sagt Andreas Edler, Ratsmitglied der Grünen und stellvertretender Ortsgruppensprecher des ADFC in Bad Oeynhausen, „Aber mit Johannes Wöpkemeier haben wir einen erfahrenen Filmemacher gefunden, der sofort Feuer und Flamme war und mit seinem Team sehr professionell an die Konzeption und Umsetzung herangegangen ist.“.

Dooring-Unfall

Ein von Radlern gefürchteter „Dooring Unfall“ wird gestellt. Unaufmerksame Autofahrer öffnen ohne auf den folgenden Radverkehr zu achten die Autotür und es bleibt keine Möglichkeit zum Ausweichen.

Bereits während der Wahlkampfphase für die Bundestagswahl in 2013 gab es erste Überlegungen wie und ob man einen Wahlkampfspot für die kommende Kommunalwahl präsentieren könnte. In den folgenden Monaten wurde erarbeitet, welche konkreten Situationen dargestellt werden sollen, was man zeigen möchte und was nicht. „Das war auch in einem doch eher kleinen Ortsverband nicht immer einfach!“ schmunzelt Fraktionsvorsitzender Dr. Volker Brand, „Wir konnten uns nach einigen hitzigen Diskussionen aber auf den Inhalt, die Verbreitungswege und nicht zuletzt das Budget einigen.“. Johannes Wöpkemeier wurde als Produzent und Regisseur über die Rahmenhandlung informiert, erstellte in der Folge Storyboards und Drehpläne, welche Anfang Februar 2014 mit einer sehr professionellen Ausrüstung und engagierten Darstellern an verschiedenen Drehorten in Bad Oeynhausen realisiert wurden. „In den folgenden Wochen saßen wir auf ‚heißen Kohlen‘, weil wir gespannt wie die Flitzebögen auf das Endprodukt waren!“ grinst Andreas Edler.

Am Ziel

Doch noch mal angekommen, aber in welchem Zustand?

An zwei Tagen wurde gedreht, deutlich mehr Material als in den letztendlich fertig gestellten 30 Sekunden zu sehen sind, landeten auf den Festplatten der Kameras. „Das ist bei einem Spielfilm aber nicht anders.“ ergänzt Johannes Wöpkemeier. „Natürlich ist der Spot sehr überspitzt. So gehäuft treten die gezeigten Gefahrensituationen wohl selten auf.“ gibt sich Andreas Edler nachdenklich, „Die einzelnen Situationen kann man aber leider auch in Bad Oeynhausen täglich beobachten! Wir hoffen mit dem Spot ein wenig Aufmerksamkeit zu schaffen und zum Nachdenken anzuregen.“

Es gibt noch viele Dinge mehr, die im Film gar nicht vorkommen. Zum Beispiel zugeparkte Radwege oder kritische Abbiegesituationen. All das nimmt man aus dem bequemen Autositz meist nicht wahr und wundert sich dann über erboste Radfahrer. Natürlich machen auch Radler Fehler oder halten sich nicht an Regeln. Allerdings gibt es da anteilsmäßig sicher keine Unterschiede zwischen den verschiedenen Verkehrsteilnehmern. Es gibt Autofahrer, die sich „nicht benehmen“ können und es gibt ebensolche Radfahrer. Der Unterschied ist, dass man in einem Kraftfahrzeug leider deutlich mehr Schaden anrichten kann! Hier gilt es an alle Verkehrsteilnehmer zu appellieren und mehr „Fairkehr“ zu fordern. Von allen!

Der Spot „Für mehr Fairkehr“ von „Bündnis 90 / Die Grünen in Bad Oeynhausen“ ist ab sofort auf der Homepage der Grünen unter http://www.gruene-bo.de zu sehen … und bald auch im Kino!

stellv. Fraktionsvorsitzender, Vorstandssprecher im Ortsverband, seit 2008 bei den Grünen in Bad Oeynhausen und seit 2009 Mitglied im Rat der Stadt.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen