Bad Oeynhausen braucht eine neue Baumschutzsatzung

Grüne machen sich für Wiedereinführung stark

Baumabholzung an der Werster Straße - 08.03.2015

Baumabholzung an der Werster Straße – 08.03.2015

Wer mit wachen Augen durch unsere Stadt fährt, dem können Bilder wie diese nicht verborgen bleiben (siehe Anlage/ gern auch eigene Fotos). Seit fast anderthalb Jahren ist die Baumschutzsatzung in Bad Oeynhausen außer Kraft und besonders im Frühjahr regiert nun die Motorsäge.

Auch wenn solche Aktionen zuweilen im Sinne der Baum- bzw. Grünpflege unausweichlich sind, empfinden viele Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt, dass Baumfäll – Aktionen in letzter Zeit drastisch zugenommen haben. Fraktionsvorsitzender Volker Brand dazu: „Viele Menschen leiden unter solch drastischen Eingriffen in die Natur und können nicht verstehen, warum man so rigide mit Bäumen umgeht. Wir werden oft gefragt, darf man das so ohne weiteres? Gibt es da keinen behördlichen Riegel, den man davor schieben kann?“

In diesem Sinne hat die Fraktion der Grünen bereits vor einem Jahr erfolglos versucht, eine Baumschutzsatzung wiedereinzuführen.

Im Zuge der Beratungen zum Haushalt 2015 konnten sich SPD, Grüne, BBO, Linke und UW allerdings darauf verständigen, in Bad Oeynhausen zu einer Baumschutzsatzung zurückzukehren.
Entsprechend haben die Grünen einen Antrag auf Wiedereinführung gestellt.

Fraktionsvorsitzender, Ausschussvorsitzender im Umweltausschuss

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen