Diskussionsveranstaltung: Perspektiven der Mindener Straße

 

Die Grünen in Bad Oeynhausen laden ein

Vortrag und Austausch zum Thema:
Perspektive der Mindener Straße – Wo kann es hingehen?

Freitag, 26. August 2016 – 17.00 Uhr
Begegnungszentrum Druckerei, Kaiserstraße 14, 32545 Bad Oeynhausen

LKW auf Mindener Straße
Die Mindener Straße teilt Bad Oeynhausen in Nord und Süd. Das Verkehrsaufkommen nimmt nicht ab. Heute queren täglich PKW und LKW unseren Luftkurort. Abhilfe verspricht die Eröffnung der Nordumgehung voraussichtlich im kommenden Jahr.

Was wird dann aus der Mindener Straße?

  • Radschnellweg?
  • Einkaufsstraße?
  • Verweilqualiltät für Menschen statt Blechlawine?

Wir laden Dich herzlich ein mit uns Über die die Zukunft der Mindener Straße nachzudenken und zu diskutieren.

Zu Gast sein wird der Bundestagsabgeordnete Oliver Krischer. Er ist seit 2009 Mitglied im deutschen Bundestag und ist unter anderem stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur.

stellv. Fraktionsvorsitzender, Vorstandssprecher im Ortsverband, seit 2008 bei den Grünen in Bad Oeynhausen und seit 2009 Mitglied im Rat der Stadt.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

3 Kommentare

  1. Lars

    In des Tagespresse mußte ich lesen, daß auf Facebook ein Diskussionsforum eingerichtet wurde.

    Das ist schade, denn es schließt die Leute von der Diskussion aus, die eben nicht Facebook nutzen wollen (oder können). (Wofür es zahlreiche Gründe gibt: Facebooks Zensur-Willkür mit Beitrags- und Kontensperrungen; Monopolisierung des ursprünglich freien und offenen World Wide Web in einem Datensilo; Sammlung und Auswertung aller Daten der Nutzer, nicht nur auf Facebook selbst, sondern – dank Like-Schaltflächen, Cookies und weiteren Trackern und Werbebannern – auf fast allen Websites; notwendige Preisgabe persönlicher Informationen wie E-Mail-Adresse, Telefonnummer, usw. bei Registrierung.)

    Dabei gäbe es zum Beispiel auch für WordPress zahlreiche Plugins, mit denen sich Foren realisieren lassen. (Die ich aber aus Sicherheitsgründen nicht verwenden würde.) Alternativ steht mit Discourse eine quelloffene und freie Software für den eigenen Server bereit, die Webforum und Mailingliste (je nach Nutzerwunsch) elegant für Diskussionen verbindet.

    Antworten
    • Andreas Edler

      Die Argumente sind alle nachvollziehbar und wurden in der Diskussion zum für und wider „Diskussion auf Facebook“ abgewogen. Letztendlich wäre meine Wunschvostellung ebenfalls eine freies Forum gewesen. Aber auch dort schließt man Menschen aus – die, die sich einfach dort nicht bewegen und es auch nicht wollen. Für viele ist Internet = Facebook. Zudem scheuen sich Menschen – selbst wenn sie denn ein „externes“ Forum besuchen, sich dort anzumelden. Und nicht zuletzt macht es auch im Betrieb nicht unbedingt wenig Arbeit.

      Letztendlich hat auch für mich den Ausschlag gegeben, dass man auf Facebook schneller und einfacher einrichten kann und die „Diskussionsbereitschaft“ (Qualität der Diskussion mal außen vor) vorhanden ist. Die bisherige Nutzung der Gruppe https://www.facebook.com/groups/Oeynhausen/ auf Facebook gibt mir mit der Entscheidung Recht.

      Antworten