Antrag: Gedenktafel für einen ehemaligen Zwangsarbeiter im Bereich Weser/Werre

 

Beschlussvorschlag:

Mit einer Gedenktafel im Bereich Weser/Werre, hinter dem Werre–Park, soll an den 1944 erschossenen Zwangsarbeiter Petr Ponomorrow erinnert werden.

Begründung:

Mit dieser Gedenktafel soll an das fast vergessene Schicksal des 24jährigen russischen Zwangsarbeiters Petr Ponomorrow erinnert werden. Er wurde wegen unerlaubten Besitzes von Kartoffeln nach dem Augenzeugenbericht von Ferdinand Matuszek im Oktober 1944 erschossen. Der Täter Erhard Burgdorf wurde zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt.

Die Stadt Bad Oeynhausen leistet dadurch einen Beitrag zur lebendigen Erinnerungskultur und übernimmt Verantwortung im Sinne eines dauerhaften und stillen Gedenkens. Eine solche Gedenktafel, die idealerweise von heimischen Künstlern gestaltet werden könnte, bietet den Betrachtenden die wichtige Gelegenheit, über die deutsche Geschichte zu reflektieren, eigene Positionen gegen Krieg, Gewalt, Rassismus abzuleiten und demokratisches Handeln zu entfalten.

Fraktionsvorsitzender, Ausschussvorsitzender im Umweltausschuss

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel