Bad Oeynhausen ohne Radverkehrsbeauftragte

Kaum ist Frau Heidemann bei uns angefangen, da ist sie auch schon wieder weg. Seit dem 01.11.2018 ist sie u.a. die Radverkehrsbeauftragte der Stadt Bad Oeynhausen gewesen. Leider muss ich sagen, dass ich als Alltagsradfahrender in der Stadt auch nicht viel vom Wirken mitbekommen habe. In Sitzungen habe ich sie einige Male gesehen und auch gesprochen. Nun wechselt sie nach Herford – genau wie ihre Vorgängerin Frau Noack. Letztere hatte dort nur ein sehr kurzes Gastspiel. Ich wünsche sowohl Herford als auch unserer Radverkehrsbeauftragten dort mehr Erfolg!

Neue Radverkehrsbeauftragte für Herford
Frauke Heidemann ist ab dem 01. Juni 2020 zuständig für die Bereiche Radverkehr, Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) und Parken in der Hansestadt Herford.

Das Gastspiel in Bad Oeynhausen dauerte nur knapp 1 1/2 Jahre. Aber in der Presse war heute ja auch zu lesen, dass sich die radverkehrlichen Großprojekte – der Radschnellweg Nr. 3 – entlang der Trasse der Mindener- und Kanalstraße ebenfalls verzögern werden. Tja, ich liege mit meiner sehr zurückhaltenden Meinung hinsichtlich des Stellenwertes des Fahrrades in Bad Oeynhausen augenscheinlich sehr richtig. Wir könnten hier sehr viel mehr machen und schaffen. Man muss es nur wollen! Daran hapert es meiner Meinung nach. Vielleicht war ihr das zu wenig?

Ich finde die Fluktuation auf der Stelle jedoch bemerkenswert.

stellv. Fraktionsvorsitzender, seit 2008 bei den Grünen in Bad Oeynhausen und seit 2009 Mitglied im Rat der Stadt.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel