Die Werster Straße aus Sicht einer Anliegerin

Laura Ellen Smaczny

Sprecherin des Ortsverbandes

Da ich selber seit 11 Jahren Anliegerin bin, ist die Werster Straße für mich ein persönliches Thema. Täglich befahre oder quere ich diese Straße, meist mit dem Fahrrad, aber auch mit dem Automobil.

Seit Eröffnung der Nordumgehung befahren weniger LKW und Autos die Werster Straße. Besonders zu den Stoßzeiten wird mir das immer wieder deutlich. Die Rückstaus am Kreisel in der Ortsmitte und vor der Kreuzung der Werster- und der Eidinghausener Straße sind deutlich verkürzt.

Die Querung der Werster Straße ist für Schulkinder an vier Stellen möglich. Wirklich Ideal, weil groß und übersichtlich mit breiten Wegen für Fußgänger und Radfahrer, empfinde ich nur die Fußgängerquerung am Schulzentrum Nord. Die Fußgängerampel an der Stüher Straße ist unübersichtlich und bietet zu wenig Platz. Mehrfach stand ich dort mit meinen Kindern und ein LKW raste noch schnell vorbei. Wobei so ein LKW Reifen größer ist als ein zweijähriges Kind. So ergeht es mir auch bei der Benutzung der Bürgersteige an der Werster Straße. Es fühlt sich an, als fahren die Autos zu schnell und zu eng an meinen Kindern vorbei. Sicherlich ein subjektives Gefühl, denn wer rast schon auf der Werster Straße?

Zur Schule sollen meine Kinder die Fahrradstraße nutzen, das empfinde ich als sicherer und ich halte diese Fahrradstraße für eine gute Maßnahme unseren Schulkindern einen sicheren Schulweg zu ermöglichen. Regelmäßige Verkehrskontrollen tragen dazu bei, dass die Elterntaxis den Fahrradfahr-Kindern nicht den Weg abschneiden. Schön wäre eine Verlängerung bzw. Abzweigung der Fahrradstraße Richtung Siel (Stüher Straße / Haberkamp).

Die Werster Straße ist eine wichtige Landesstraße und Verbindungsstraße, aber sie ist auch Wohnraum und Schulweg. Diese Interessen unter einen Hut zu bekommen ist sicherlich ein schwieriges Unterfangen. Nicht zuletzt, weil sowohl Straßen.NRW als auch die Kommune als zuständige Behörden agieren. Es ist gut, wenn alle Möglichkeiten und Interessen gesammelt werden und wir über mögliche Veränderungen sprechen. Es ist an der Zeit die Werster Straße fahrrad- und anwohnerfreundlicher zu gestalten. Mit welchen Mitteln das möglich ist, gilt es zu prüfen und umzusetzen.

1 Kommentar

  1. Axel Flaake

    Rechtherzlichen Dank für Ihre überaus Objektive Beurteilung der Wersterstraße. Nur gemeinsam und im Einklang der Verkehrssicherheit und der Mobilität lässt sich eine gute Lösung finden.

    Wir werden dran bleiben

    Bad Oeynhausen – Kein unüberlegtes Tempo 30 für die Werster Straße

    Antworten

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel