Grüne wollen Hochwasserschutz überprüfen

Dr. Volker Brand

Das verheerende Hochwasser in Deutschland löst überall tiefe Betroffenheit und Anteilnahme aus. Es ist das jüngste Beispiel dafür, dass der Klimawandel bereits in vollem Umfang auch in Deutschland zu  spüren ist. Klimaforscher gehen davon aus, dass es immer öfter zu solchem Extremwetter kommt.

Die Fraktion der Grünen möchte vor diesem Hintergrund einen Antrag stellen, um den Hochwasserschutz in Bad Oeynhausen zu überprüfen. Der Fraktionsvorsitzende Volker Brand erinnert daran, dass  es auch für Bad Oeynhausen Szenarien für Hochwasserschutz gibt. „So gehen wir in Modellrechnungen von Annahmen aus, dass es ein sogenanntes HQ 100, ein Ereignis für ein Hochwasser geben kann, wie es nur alle 100 Jahre vorkommt. Die Frage ist nur, ob diese Modellrechnung nicht durch aktuelle Erfahrungswerte angepasst werden müsste.“ Fraktionsvize Andreas Edler erinnert daran, dass es auch in Bad Oeynhausen 1997 beim Pfingsthochwasser eine Situation gegeben hat, mit der niemand gerechnet hat. „Damals sind Bäche zu reißenden Strömen geworden. Vor dem Hintergrund, was gerade in Deutschland passiert ist, sind auch noch extremere Lagen für Weser und Werre vorstellbar.“

Volker Brand möchte daher in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Umweltausschusses demnächst die Frage des Hochwasserschutzes im Ausschuss behandeln. „Wir sehen am Beispiel der Schweiz, dass sich Investitionen in den Hochwasserschutz lohnen. Hochwasserschutz ist ein wichtiger Grundpfeiler der Klimaanpassung.“

Fraktionsvorsitzender, Ausschussvorsitzender im Umweltausschuss

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel