Radfahrer sollen Vorfahrt haben

Ausschuss will Verkehrssicherheit erhöhen

VON HEIDI FROREICH

Bad Oeynhausen. Ob und wann das 12.600 Euro teure Projekt tatsächlich realisiert werden kann, steht angesichts des fehlenden Haushalts und der städtischen Finanznot in den Sternen – konkrekte Auswirkungen hat die Entscheidung des Ausschusses für Stadtentwicklung daher nicht. „Aber wir setzen ein richtiges Signal“, sagt der Ausschussvorsitzende Dr. Olaf Winkelmann, als die Mehrheit aus SPD, FDP, BBO, Grünen, der Linken und UW die Einrichtung einer Fahrradstraße beschließt.

Auf dem Weg zum Schulzentrum Süd über Bachstraße, Hüffer Straße und Blücherstraße sollen künftig Radfahrer Vorfahrt haben. Mit Schildern, Piktogrammen und Bannern sollen Autofahrer darauf hingewiesen werden, dass hier die Radler das Tempo vorgeben.

Für Dieter Freudenberg und Andreas Edler ist der Beschluss die Anerkennung ihrer Arbeit. Beide gehören dem Arbeitskreis „Fahrradfreundliches Bad Oeynhausen“ an, der dieses für Bad Oeynhausen bislang einmalige Projekt vorgeschlagen und vorbereitet hat. Der Arbeitskreis hofft, damit einen Beitrag zu leisten, Bad Oeynhausen zur fahrradfreundlichen Stadt zu machen. „Außerdem wird damit die Verkehrssicherheit erhöht“, so Edler. Des Weiteren sei gerade diese Straßenführung als Teststrecke besonders geeignet. Edler: „Hier ist jetzt schon Tempo 30 Zone, da ändert sich für Autofahrer gar nicht so viel.“

© 2010 Neue Westfälische
Bad Oeynhausener Kurier, Freitag 24. September 2010

stellv. Fraktionsvorsitzender, Vorstandssprecher im Ortsverband, seit 2008 bei den Grünen in Bad Oeynhausen und seit 2009 Mitglied im Rat der Stadt.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen